Die fünf Finalisten des Energy Camp Ostafrika stehen fest

Für das Energy Camp Ostafrika von Startup|Energy haben sich insgesamt 46 ostafrikanische Startups mit Produkten für den dezentralen erneuerbaren Energiemarkt beworben.

Aus den Bewerbungen wurden diese fünf Startups zur Teilnahme am Energy Camp ausgewählt:

  1. Solar Pipo (Uganda): Solarenergie für die Milchwirtschaft zugänglich machen
  2. Inno-Neat (Kenia): Zweitverwendung von Lithium-Ionen-Batterien für Solar- und E-Mobilitätsanwendungen
  3. Solar Freeze (Kenia): Solare Kältespeicher für verderbliche Produkten für ländliche Kleinbauern
  4. Fin-e (Uganda): Nutzung von Fintech zur Verbesserung der Geschäftsentwicklung lokaler Solarunternehmen in Afrika
  5. Zuhura Solutions (Kenya): Der Halisi Trolley – ein solarbetriebener Verkaufswagen für Lebensmittel

Jeder Teilnehmer am Energy Camp erhält ein mehrmonatiges Online-Coaching durch erfahrene Unternehmer/innen, die den lokalen Energiemarkt bestens kennen. Den Abschluss bildet vom 27.-29. September ein Präsenz-Workshop in Kampala (Uganda). Dort präsentieren die Startups ihre Geschäftsideen vor anderen Startups, Investoren sowie erfahrenen Unternehmern. Den Abschluss bildet der Wettbewerb zum Startup|Energy Award, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Startup|Energy ist eine Initiative der Stiftung Solarenergie und der Universität Freiburg zur Förderung des regionalen und internationalen Austauschs zwischen Startups im Bereich dezentraler, erneuerbarer Energieversorgung in D-A-CH und Ostafrika. Ausgewählte Startups des Energy Camps Ostafrika erhalten daher die Möglichkeit, beim nächsten Energy Camp Freiburg teilzunehmen, Kooperationspartner zu finden oder vor Investoren zu pitchen.