Bild: Smart Concepts AG

Eine revolutionäre All-in-One-Lösung für Smart-Home-Konzepte

Dem Düsseldorfer Software-Entwickler Smart Concepts AG ist es gelungen, eine Software zu entwickeln, die herkömmliche Smart-Home-Komponenten von verschiedenen Herstellern in einem System zusammenfassen kann und diese sich dadurch zentral steuern lassen. Damit können bestehende oder neu erstellte Gebäude wie Privathäuser, Büros oder auch Fabriken mit Smart-Home- oder Smart-Building-Technik ausgestattet oder umgerüstet werden. Aber nicht, wie bis heute üblich, in der Nutzung einer für jedes Element zuständigen App oder Software, die sich nur mühevoll kombinieren und zentral steuern lassen, sondern mittels einer revolutionären, neuartigen “All-in-One-Lösung” für Smart Homes oder Smart Buildings.

Wer über Smart Homes, Smart Buildings oder auch ganz allgemein über Smart Living spricht, der meint damit technische Verfahren und Systeme in Wohn- und Arbeitsräumen, welche Haushalts-technik und verschiedene Haushaltsgeräte sowie elektronische Komponenten vernetzen und intelligent steuern können. Im Zuge von mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein intendiert die Nutzung von Smart-Home-Technik eine Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität, der Sicherheit und der effizienten Energienutzung auf der Basis einer vollkommen automatisierten, vernetzten und fernsteuerbaren Soft- und Hardware.

So versprechen heutzutage Smart-Home-Konzepte das sogenannte “intelligente Wohnen”, das “smart living” auf Basis von technischen Verfahren und geeigneten Software-Lösungen, die das Leben leichter machen sollen. Außerdem haben die Menschen die Einstellung zu Verbrauch, Langlebigkeit und Verantwortungsbewusstsein geändert. Häuser, Wohnungen und Gebäude in der privaten und industriellen Nutzung sollen im Zuge der Digitalisierung und im Interesse des Emissionsschutzes mit immer mehr smarter Technik ausgestattet werden, um ein effizientes Gebäudemanagement zu gewährleisten, welches dem Zeitgeist von Nachhaltigkeit, Effizienz, Kosten- und Energieeinsparung und umweltbewusstem Verbrauch entspricht. Mit Hilfe der neu entwickelten Software der Smart Concepts AG sparen sich Nutzer wie Architekten, Ingenieure, Installateure und Planer die zeitaufwendige Einzelbetrachtung vieler unterschiedlicher Smart-Komponenten, um diese letztendlich miteinander zu kombinieren. Diese Zusammenstellung besteht in seiner Komplexität aus Dokumentationen, Einbauanleitungen, Betriebsanleitungen, Datenblättern, Betriebscodes, etc. die für die Um- oder Ausrüstung von Gebäuden auf Smart Home Technik benötigt werden. Bei der Nutzung für private Häuser oder Wohnungen oder auch industriell genutzte Gebäude reduziert die Software den Zeitaufwand bei Installation und Anwendung, ist übersichtlicher in der Handhabung und vermeidet das “Trial&Error”-Prinzip beim Versuch, die unterschiedlichen Komponenten auf herkömmlichen Weg zu kombinieren. Christian Wigge und das Gründerteam der Smart Concepts AG, sehen in der Entwicklung der neuen Hard- und Software eine wichtige Errungenschaft bei der Umwandlung von Häusern zu Smart Buildings: “Wir setzen die Umrüstung von Häusern und Gebäuden mit Smart-Home-Technik auf ein neues Level.”

Der Smart Home-Markt und seine Entwicklung

Das vernetzte Heim, unser Smart Home der Zukunft, wo möglichst alle technischen Geräte miteinander gekoppelt sind und mit nur einem Gerät und über eine Applikation bedient werden können, ruft immer mehr Interessenten und Nutzer auf den Plan. Die meisten Menschen nutzen bereits “smarte Geräte”, auch Gadgets genannt. Das Mobiltelefon, das TV-Gerät, oder auch “Alexa”, die Sprachassistentin von Amazon, die ebenfalls in der Lage ist, andere Smart-Home-Geräte zu steuern, gehören dazu. Smarte Technik umgibt die Menschen bereits seit Jahren und das Interesse daran steigt kontinuierlich. Besonders die jüngere Generation öffnet sich mehr und mehr den technischen Weiterentwicklungen. Laut einer Umfrage des Hamburger Marktforschungsinstituts “Splendid Research” nutzen 40 Prozent der Deutschen mindestens ein Smart-Home-fähiges Gerät. Allerdings gibt es bei den meisten keine übergeordnete “Systemlogik”, sondern Geräte und Möglichkeiten werden willkürlich und unabhängig voneinander genutzt. Die Umsatzerwartung im Smart-Home-Markt lag im deutschen Markt im Jahr 2020 bei 4,23 Milliarden EUR, wobei ein Anteil von ca. 20% der Haus- und Wohnungseigentümer auf das Thema ansprechbar bzw. interessiert daran sind. Experten prognostizieren bis 2025 eine Steigerung auf 7,85 Milliarden Euro, was einem jährlichen Umsatzwachstum in Höhe von 13,2% verspricht. Alles in allem handelt es sich um einen Markt, der gute und stabile Wachstumsaussichten hat. Dem Bereich “Energy Management” sind gerade mal 13 Mio. Haushalte in Deutschland angeschlossen, wobei noch viel Platz nach oben besteht.

Gute Chancen für Investoren

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, fördert junge und innovative Unternehmen, die sich mit Zukunftstechnologien beschäftigen. (Beispiel: Bundesförderung für effiziente Gebäude.) Der Düsseldorfer Softwareentwickler gehört auch dazu. Aus diesem Grund gibt Smart Concepts AG Aktienanteile zu einem attraktiven Ausgabekurs an Investoren aus, die direkt von der BAFA-Förderung partizipieren. Ein sogenanntes Invest-Programm sieht vor, dass ein Zuschuss in Höhe von 20% auf investiertes Wagniskapital gewährt wird. Investoren erhalten also auf eine Mindestanlage von 10.000 Euro eine 20-prozentige Rückzahlung. Dieses Geld wird später nicht zurückgefordert, wenn es mindestens 3 Jahre im Unternehmen belassen wird. Ein Zugewinn aus einer Wertsteigerung der Unternehmensanteile ist obendrauf noch steuerfrei, weil die BAFA eine möglicherweise anfallende Kapitalertragssteuer erstattet. Das Unternehmen generiert seine Umsätze aus Verkauf und Vermietung seiner Smart-Home-Technik, aus dem späteren Erwerb von Immobilien, welche umgerüstet oder mit Smart-Home-Komponenten ausgestattet werden, und aus möglichen Kursgewinnen, die aus dem Going-Public, einer Börsennotierung, hervorgehen. Optimale Bedingungen also, um sich der “Düsseldorfer Innovativ-Schmiede” anzuschließen. Nähere Informationen unter: www.smartconceptsag.de