STABL Energy schließt Seed-Finanzierung über 4,5 Millionen Euro ab

STABL Energy hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von EUR 4,5 Mio. erfolgreich abgeschlossen und dabei UVC Partners als neuen Investor gewonnen. Die Kapitalerhöhung wurde vom Smart Energy Innovationsfonds von Energie 360° angeführt. Außerdem beteiligen sich die bestehenden Investoren maßgeblich an der Runde, darunter die Initiative for Industrial Innovators und diverse Business Angels. Ermöglicht wurde die Runde auch durch Seitz-Partner, einer führenden Rechtsanwaltskanzlei, die Start-ups und Investoren in Finanzierungsrunden und Wachstumsphasen berät.  

«Wir freuen uns sehr, mit UVC Partners und den Neuinvestoren Partner gefunden zu haben, die die Erfolgsstory mitgestalten werden.», sagt Ruth Happersberger, Gründerin des Smart Energy Innovationsfonds und Mitglied der Geschäftsleitung bei Energie 360°.

«Diese Investmentrunde macht es möglich uns auf das Wachstum und auf die Produktentwicklung zu konzentrieren. Mit dem neuen Kapital werden das Team vergrößert, bestehende Partnerschaften ausgebaut und der Eintritt in den europäischen Markt vorbereitet», sagt Dr. Arthur Singer, Co-Founder und Co-CEO von STABL Energy.

Batteriespeicher sind ein Schlüssel für die erfolgreiche Energiewende. Sie können überschüssigen Strom aus Sonnen- und Windenergie speichern und dann zur Verfügung stellen, wenn die Sonne nicht mehr scheint oder kein Wind weht. STABL Energy entwickelt hierzu eine Technologie, die diese Batteriespeicher effizienter, sicherer und günstiger macht.

Modulares Batteriesystem zur Speicherung von Erneuerbaren Energien

Das Kernprinzip der Technologie besteht darin, Hochvolt-Batteriepacks in viele kleinere Module aufzusplitten, die durch die STABL-Technologie dynamisch miteinander verschaltet werden. Dieses Konzept garantiert eine sehr hohe Ausfallsicherheit und verbessert zudem die Sicherheit – sowohl im Betrieb als auch bei der Installation. Außerdem geht durch diesen sogenannten Multilevel-Ansatz weniger Energie bei der Umwandlung verloren, was die operativen Kosten der Speicher senkt.

Technologie ermöglicht einfache Nutzung von Second-Life Batterien

Neben der Verwendung von neuen Batterien ermöglicht es die innovative Technologie von STABL Energy auch, ausrangierte Batterien von Elektroautos erneut zu nutzen. Mithilfe der modularen Wechselrichter können Batteriemodule einfach aus elektrischen Fahrzeugen in stationäre Speicher überführt werden. Die STABL-Technologie kann problemlos mit den teilweise sehr unterschiedlichen Restkapazitäten von Batteriemodulen aus Elektroautos umgehen. So können die Speicher länger genutzt werden, was ihren CO2-Fußabdruck senkt und die Energiewende nachhaltiger und günstiger macht.

Das sagen die Investoren

«Das Team hat uns besonders beeindruckt, weil es in kurzer Zeit eine innovative Technologie aus der Universitätsforschung in ein funktionierendes Produkt mit ersten Kunden überführt hat», erklärt Johannes von Borries, Geschäftsführer von UVC Partners. «STABL Energy ist ein wichtiger Baustein für die flächendeckende Nutzung von alternativer Energie und profitiert von dem Trend zu batteriegetriebenen Autos und Energiespeichern.»

Metin Zerman, Investment Manager des Smart Energy Innovationsfonds von Energie 360°: «Durch die Technologie von STABL Energy werden Batteriespeicher für viele Anwendungen auch finanziell attraktiv. Besonders die Flexibilität und Kombination von verschiedenen Batteriemodulen in einem Batteriespeicher – sowie die einfache Wiederverwendung von Second-Life-Batterien – machen dieses Konzept extrem spannend.»

Über STABL Energy

STABL Energy entwickelt neuartige, modulare Wechselrichter für Batteriespeicher. Gegründet 2019 in München als m-Bee durch Dr. Arthur Singer, Dr. Nam Truong, Martin Sprehe und Christoph Dietrich, macht die STABL Technologie Gewerbe-, Industrie- und Netzspeicher effizienter, zuverlässiger, sicherer und günstiger.

Der neue Ansatz ermöglicht auch die nahtlose und einfache Integration von ausrangierten Batterien aus Elektrofahrzeugen. Dies erhöht die Lebenszeit dieser Batterien, reduziert ihren Ressourcenverbrauch und wirkt sich positiv auf die Umwelt aus.