Enerthing GmbH

Die Photovoltaikfolien von Enerthing nutzen das künstliche Licht in Gebäuden, um Strom zu produzieren. Sie sind dabei so leistungsstark, diverse IoT-Geräte mit Sendern, Empfängern und Sensoren zuverlässig mit Energie versorgen können. Das hat den großen Vorteil, dass der regelmäßige Austausch von Batterien entfällt.

Die Klimabilanz von Batterien kann sich leider nicht sehen lassen: der Abbau von Lithium und anderen Rohstoffen, die für Batterien benötigt werden, erfordert viele Ressourcen.

Eine Möglichkeit Batterien zu ersetzen, sind organische Photovoltaikfolien. Sie machen elektronische Bauteile und Sensoren unabhängig von den lästigen Klimasündern. Die Enerthing-Solarfolie besteht aus Dünnfilmsolarzellen. Diese besonders dünnen Solarzellen eignen sich gut für den Innenbereich, sind besonders effizient und sammeln selbst bei schwachen Lichtverhältnissen oder Kunstlicht genügend Energie um Elektronik mit Strom zu versorgen. Das Herstellungsverfahren ist einfach: Die Solarzellen werden auf Folie gedruckt. So lassen sie sich leicht biegen und auch in schwer zugänglichen Gebäudeteilen oder Geräten einsetzen. Die Wirkungsgrade der jungen Technologie sind doppelt so hoch wie für herkömmliche Solarzellen – und das bei halben Herstellungskosten. In Zukunft soll die Enerthing-Solarfolie großflächig in Innenräumen integriert werden und so ganze Branchen unabhängig von Batterien machen.

Um die Solarfolien zu produzieren, hat Enerthing ein spezielle Module und Prozesse entwickelt, die temporär auf Maschinen aus der papierveredelnden und der folienverarbeitenden Industrie zum Einsatz kommen. So nutzt das Projekt vorhandene Kapazitäten und hält Investitionskosten in eigene Produktionsmaschinen gering. Die Enerthing-Solarfolie kann dadurch bedarfs- und marktgerecht gefertigt werden. Produziert wird im so genannten Rolle-zu-Rolle Verfahren und auf diese Weise besonders kostengünstig und in hohen Stückzahlen.

Stammdaten

Gründungsjahr:

Handelsregister:

Stammkapital:

Kontakt