sun2wheel AG

Die Idee: Über eigens entwickelte Ladestationen werden die Auto-Batterien nicht nur geladen, sondern auch als Energiespeicher angezapft, um zum Beispiel Gebäude mit Strom zu versorgen.

Damit kann der vor Ort produzierte Strom – zum Beispiel von einer Photovoltaikanlage am Dach – im Elektroauto in der Garage gespeichert und direkt im Gebäude wieder genutzt werden. Das Unternehmen spricht von einer „Vehicle-to-home“-Lösung. So lässt sich der Solarstrom etwa in der Nacht zum Betrieb elektrischer Geräte oder sogar zum Beheizen eines Gebäudes mit einer Wärmepumpe nutzen.

Das Potenzial für Ladestationen in Form von E-PKWs ist im E-Auto-Land Schweiz recht gross. Mehr als viereinhalb Millionen PKW sind in der Schweiz insgesamt unterwegs. Würden nur 100’000 davon E-Autos sein, die an so ein bidirektionales Ladenetz angehängt würden, entspricht das bereits der Leistung des AKW Gösgen.

Stammdaten

Gründungsjahr:

Handelsregister:

Stammkapital:

Kontakt