Synhelion SA

Synhelion hat sich zum Ziel gesetzt, fossile Brennstoffe durch wirtschaftlich tragfähige, CO2-neutrale Drop-in-Kraftstoffe zu ersetzen, die zu 100% mit der derzeitigen globalen Kraftstoffinfrastruktur kompatibel sind.

Die Lösungen von Synhelion kombinieren modernste Solarturmsysteme mit eigenen thermochemischen Hochtemperaturprozessen zur Herstellung von Solarbrennstoffen.

So funktioniert die neue solare Mini-​Raffinerie:
Die Prozesskette der neuen Anlage integriert drei thermochemische Umwandlungsprozesse: Erstens die Abscheidung von CO2 und Wasser aus der Luft, zweitens die solar-​thermochemische Spaltung von CO2 und Wasser und drittens die anschliessende Verflüssigung in Kohlenwasserstoffe. Durch einen Adsorption-​Desorption-Prozess werden CO2 und Wasser direkt aus der Umgebungsluft entnommen. Beides wird dem Solarreaktor im Fokus eines Parabolspiegels zugeführt. Die Solarstrahlung wird durch den Parabolspiegel 3000-​mal konzertiert, im Innern des Reaktors eingefangen und in Prozesswärme mit einer Temperatur von 1500 Grad Celsius umgewandelt. Im Herzen des Reaktors befindet sich eine spezielle keramische Struktur aus Ceriumoxid. Dort werden in einer zweistufigen Reaktion – dem sogenannten Redox-​Zyklus  – Wasser und CO2 gespalten und Syngas hergestellt. Die Mischung aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid kann mittels konventioneller Methanol-​ oder Fischer-​Tropsch-Synthese in flüssige Treibstoffe weiterverarbeitet werden.

Stammdaten

Gründungsjahr:

Handelsregister:

Stammkapital:

Kontakt