Verwendung von Smart Meter in Gesundheits- und Pflegeüberwachungssystemen

Haben Sie sich jemals über die Verwendung intelligenter Zähler außerhalb traditioneller Anwendungen in Smart Energy- und Smart City-Projekten gewundert? In einem neuen Bericht des unabhängigen Think Tanks 2020health für soziale Unternehmen wird untersucht, wie Smart Meter zur Fernüberwachung schutzbedürftiger Mitglieder der Gesellschaft und zur Verbesserung der sozialen Dienste eingesetzt werden können.

“In unserem Bericht über die intelligente Zukunft des Gesundheitswesens wird untersucht, wie intelligente Energiedaten für die Fernüberwachung von Gesundheit und Wohlbefinden verwendet werden können oder können. Wir betrachten Möglichkeiten in drei großen Bereichen: Unterstützung des betreuten Wohnens in der Umgebung, Screening und Unterstützung auf Bevölkerungsebene sowie Selbstüberwachung. Der Bericht berücksichtigt auch die Synergien und Möglichkeiten der Forschung im Bereich Energie-Gesundheit und die Realisierung von Lösungen in großem Maßstab.

Trotz vielversprechender Vorschläge und überzeugender Demonstration des technologischen Potenzials ist die Forschung und Entwicklung im Bereich des Einsatzes von intelligenten Zählern in Gesundheits- und Pflegekontexten noch im Anfangsstadium. Der Mangel an Fortschritten weltweit, insbesondere im Kontext der Gesundheitsüberwachung, ist vielleicht zum Teil darauf zurückzuführen, dass staatliche und institutionelle Fördermöglichkeiten die spezifischen multidisziplinären Anforderungen für rigorose klinische Forschung mit intelligenten Energiedaten und maschinellem Lernen nicht erkannt haben. Forschungsprojekte enden oft in einem isolierten Bereich, entweder im Energie- oder im Gesundheitsbereich. Um die Skalierbarkeit in der realen Welt und die klinische Validität nachzuweisen, erfordern Projekte eine Zusammenarbeit zwischen Informatik, Ingenieurwesen, Energie und Gesundheitswesen.”

Download des vollständigen Dokuments (englisch)